Leben mit Alpha-1-Antitrypsin-Mangel

Die Überblähung der Lunge (Lungenemphysem) bei Alpha-1-Antitrypsin-Mangel entwickelt sich schleichend. „Plötzlich" fallen einem Tätigkeiten schwer, die immer einfach waren. Treppen scheinen einem länger oder Tragetaschen beim Einkaufen schwerer. Man denkt darüber nach, dass man in letzter Zeit lieber den Aufzug genutzt hat als die Treppe oder, dass man manche Freunde gar nicht mehr besucht, weil der 4. Stock ohne Aufzug nicht mehr erreichbar ist. Immer mehr fehlt einem die Luft zum Atmen oder das Atmen wird zu einer langsamen Qual, da man einatmet und trotzdem nicht genug Luft bekommt. Für diese schleichende Veränderung fehlt einem jede Erklärung, weil man ja alles so wie immer macht. Natürlich hört man heute ständig von Menschen mit Lungenproblemen, aber die sind doch viel älter als man selbst.

Mehr Information zum Alpha-1-Antitrypsin-Mangel finden Sie in der Broschüre "Aufatmen mit Alpha-1".


Links: