Die Lunge schützen

Sie müssen nicht auf Ihr „gewohntes" Leben verzichten, sondern sollten sich bewegen, Ihre Kontakte pflegen und Freunde und Ihre Familie treffen. Mehr als zuvor benötigen Sie Ihr soziales Umfeld und Ihre Aktivitäten, jedoch gibt es einige Regeln dabei zu beachten:

Rauchen

Falls Sie rauchen, sollten sie das unbedingt beenden, da es Ihre Lunge nachhaltig schädigt. Rauchen verschlechtert die Lungenfunktion und erhöht das Emphysemrisiko. Darüber hinaus hebt Rauchen die Wirkung der Infusionstherapie mit Alpha-1-Antitrypsin auf. Wenn sie es nicht alleine schaffen, fragen Sie Ihren Arzt nach Wegen zum Nichtraucher zu werden. Auch wenn Sie selbst nicht rauchen, meiden sie unbedingt Orte an denen geraucht wird (z.B. geschlossene Räume in Restaurants, Raucherzimmer im Hotel).



Schadstoffe

Vermeiden Sie z.B. Räume mit brennenden Kaminen oder vielen Kerzen, da diese ihre Lunge beeinträchtigen können. Bei größeren Menschenmengen könnten Sie sich mit einem Mundschutz vor Erkältungen und Infektionen schützen (in Apotheken erhältlich). Versuchen Sie, Tiefgaragen zu meiden.


Infektionen

Vergewissern Sie sich vorher (z.B. telefonisch abklären), dass die Freunde oder Bekannten, mit denen Sie sich treffen wollen, nicht erkältet sind. Sie vermeiden so unnötige Ansteckung. Darüber hinaus sollten Sie auch die Notwendigkeit der Grippeschutz- und Pneumokokken-Impfung mit Ihrem Arzt besprechen. Da Patienten mit Alpha-1-Antitrypsin-Mangel auch ein gewisses Risiko für eine Lebererkrankung haben, kann auch die Impfung gegen Hepatitis A und B sinnvoll sein.

Mehr Informationen zum Thema "Lunge schützen" bei Alpha-1-Antitrypsin-Mangel finden Sie in der Broschüre "Aufatmen mit Alpha-1".


Links: