Unter Rehabilitation werden alle erforderlichen Maßnahmen verstanden, um chronisch (dauerhaft) Kranken ein möglichst normales Leben zu ermöglichen (Rehabilitation = Wiederbefähigen). Daneben soll die Behandlung beim Haus- / Facharzt oder im Akutkrankenhaus ergänzt werden.


Pulmonale (= Lungen-) Rehabilitation

Die ambulante (bei einer ambulanten Behandlung kann der Patient die Nacht zu Hause verbringen) oder stationäre (in der Reha-Klinik) pulmonale Rehabilitation wird von allen wichtigen Behandlungsleitlinien für COPD-Patienten mit Alpha-1-Erkrankung / COPD-Patienten ab mittlerem Schweregrad empfohlen.


Eine Rehabilitation kann bei Patienten mit Alpha-1-Erkrankung sinnvoll sein,

  • wenn anhaltende Krankheitszeichen trotz ambulanter medizinischer Behandlung bestehen
  • nach einer Behandlung im Akutkrankenhaus wegen der Atemwegserkrankung (Anschlussheilbehandlung=AHB)
  • bei Einschränkung oder Bedrohung der Erwerbsfähigkeit
  • bei drohender Pflege- und Hilfsbedürftigkeit
  • bei seelischen Krankheitsfolgen (Depressionen, Ängste, sozialer Rückzug)
  • bei der Notwendigkeit von reha-typischen Behandlungsverfahren, wenn diese ambulant nicht ausreichend erfolgen können, z.B. medizinische Trainingstherapie, Raucherentwöhnung

Anträge für eine Rehabilitationsbehandlungen müssen bei der zuständigen Versorgungseinrichtung (Renten- oder Krankenversicherung) gestellt werden.


Reha-Recht

Wer in der Sozialversicherung versichert ist, hat ein Recht auf die notwendigen Maßnahmen zum Schutz, zur Erhaltung, zur Besserung und zur Wiederherstellung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit sowie zur wirtschaftlichen Sicherung bei Krankheit und Minderung der Erwerbsfähigkeit (§ 4 SGB I). Mit Inkrafttreten der Gesundheitsreform 2007 ist die Rehabilitation zu einer Pflichtleistung der Krankenkassen geworden (§ 20 Abs. 2 SGB V)! Weitere Infos zum Thema Rehabilitation finden Sie hier.


Inhalte der Rehabilitation bei Alpha-1-Erkrankung/Lungenerkrankungen

  • Schulung (Erkrankungsverständnis)
  • Atemtherapie
  • Körperliches Training zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Verringerung der Atemnot
  • Psychologische Hilfe (Krankheitsbewältigung)
  • Ernährungsbehandlung
  • Raucherentwöhnung
  • Sozialmedizinische Unterstützung (Arbeitsplatz, Fragen der Behinderung und Berentung)

Wirkungen der pulmonalen Rehabilitation

Die Wirksamkeit der pulmonalen Rehabilitation wurde durch viele wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt.


Sie führt zu:

  • Gesteigerter körperlicher Belastungsfähigkeit
  • Abnahme der Atemnot
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Abnahme der Anzahl und Dauer von Krankenhausaufenthalten
  • Abnahme von krankheitsbegleitender Angst und Depression

Allerdings ist die Teilnahme von Alpha-1-/Lungenemphysem-Patienten an Rehabilitationsmaßnahmen zu gering. Die stationären Rehabilitationsmaßnahmen sollten dauerhaft durch weitere ambulante Maßnahmen ergänzt werden, z. B. durch den ambulanten Lungensport, um die Erfolge der Rehabilitation langfristig aufrecht zu erhalten.


Links: